Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

Märchen für Erwachsene im Hexenturm

 Am Sonntag, den 22. September 2019 findet um 15 Uhr in der Märchenerzählstube im Hexenturm noch einmal eine Lesung des Märchens

"Der Froschkönig" - für Erwachsene - psychologisch gedeutet statt.

In Märchen steckt viel Weisheit und wir können viel aus ihnen lernen. Mit Verliebt-Sein und Liebe assoziieren die meisten Menschen Glückseligkeit. Märchen hingegen beginnen selten mit einem solchen Zustand des Glücks. Die Prinzessin und der Prinz finden sich meist erst nach opferreichen Wanderungen, auf denen sie harte Mutproben bestehen und viel Geduld und Ausdauer beweisen müssen.Das Märchen vom Froschkönig zeigt uns, welche Entwicklungsschritte die Prinzessin und der Prinz bewältigen müssen, damit sie zu ihrer Beziehungs- und Liebesfähigkeit finden. Allerdings zum Preis des persönlichen Einsatzes und der zeigt sich in der goldenen Kugel.

Mit Frau Angela Tatti,

tiefenpsychologische fundierte Lebens-, Paar- und Erziehungsberaterin

Der Teilnehmerbeitrag zur Märchenlesung beträgt 5.-- € / Teilnehmer.

Diese Veranstaltung ist für Kinder nicht geeignet.  

Nachtwächterführung

 

 

 

durch die Historische Altstadt von Möckmühl

am Samstag, den 28. 09. 2019  um  18:00 Uhr

auf dem Oberen Marktplatz

Beginn um mit dem Glockenschlag der ev. Stadtkirche

Begleiten Sie den Möckmühler Nachtwächter auf seinem Rundgang durch die Stadt und erfahren Sie wie er früher nachts für Ruhe, Ordnung und Sicherheit in der Stadt gesorgt hat und wie es den Menschen früher in einer kleinen Stadt wie Möckmühl so erging.

 

 

Jahresausflug (Excursion) 2019 nach Eppingen

Wir waren mal wieder "On Tour". Zum unserem diesjährigen Jahresausflug am Sonntag, den 01. September 2019 ging es ins Kraichgau. Mit privaten Fahrzeugen sind wir an die Elsenz nach Eppingen angereist. Die Kernstadt von Eppingen ist mit ca. 11000 Einwohnern fast doppelt so groß wie die Möckmühler Kernstadt. 

Rathaus der Stadt Eppingen

Stadtführung in Eppingen

Um 10 Uhr trafen wir auf dem Marktplatz vor dem Eppinger Rathaus unseren Stadtführer Herrn Waidler. Während einer zweistündigen Führung konnten wir vieles über die Geschichte der Stadt und ihrer Gebäude erfahren. 

Auch Eppingen hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Von den Staufern ging die Stadt  Mitte des 15. Jhd.  an die Kurpfalz und wurde um 1800 badisch. Seit der Gebietsreform um 1973 wurde Eppingen dem Kreis Heilbronn zugeordnet und ist seitdem württembergisch. 

Besonders schön ist die Eppinger Altstadt, die mit über 100 freigelegten Fachwerkhäusern

wohl auch gelegentlich das "Badische Rothenburg" genannt wird.

Nach dem Mittagessen im Lokal "El Greco" bei Janni ging es dann die Kurze Fahrtstrecke zur Raußmühle hinaus.

Die Raußmühle

Die Raußmühle, 1334 erstmal erwähnt, ist ein Dreiseiten Hof der nach der Elsenzaue hin offen ist. Hier lag die Mühle am früheren Mühlkanal bis ihr 1958  die Wasserrechte entzogen wurden und der Mahlbetrieb eingestellt werden musste. Der ehemalige Mühlkanal liegt seitdem trocken.

Der heutige Besitzer Frank Dähling empfing uns sehr herzlich und wusste uns schnell in den Bann der Mühle zu ziehen und für sein Lebenswerk, die Restaurierung und Erhaltung der Mühle und ihrer Nebengebäude zu begeistern.

Die Geschichte der Mühle, die viele Arbeit zur Erhaltung der Mühle sowie die umfangreichen Sammlungen zum bäuerlichen Leben und der Mühlenkultur der früheren Zeiten waren sehr interessant und lehrreich. 

Nach den Erzählungen von Herrn Dähling und einer langen, sehr interessanten Führung durch die Gebäude und das Museum gab es zum Abschluss im Hof der Mühle noch ein leckeres, rustikales Vesper mit Bauernbrot und Hausmacher Wurst sowie mit Gurken, Radieschen und Tomaten aus dem eigenen Anbau sowie mit selbst gekeltertem süffigem Most und Süßmost aus dem Fass.

So gestärkt konnten wir dann auch wieder getrost die Heimfahrt nach unserem schönen Städtchen Möckmühl antreten